Julia Basmann Photography » Portrait- und Hochzeitsfotografie

Neuseelands Nordinsel- Wellington

Heute geht es weiter mit dem Neuseeland Abenteuer. Für euch gibt es jetzt den ersten Teil der Nordinsel zu lesen.

Als wir in Wellington ankamen, nach einem ruhigen Seegang, merkten wir schnell, dass es hier viel mehr Leute gibt und dass es etwas stressiger ist als auf der Südinsel.

Wir holten unser neues Mietauto ab und fuhren zu unserer Unterkunft. Kleine Adrenalinstösse durchzuckten unseren Körper als wir die Tankanzeige sahen.

Also mussten wir nach einer kurzen Diskussion mit Europcar, die nächst gelegene Tankstelle anfahren. Das fängt ja gut an, dachte ich nur. Und ich sollte mit dem schlechten Gefühl rech behalten.

Als wir in unserer Unterkunft ankamen, sagte Marcus Blick das gleiche wie meiner. HILFE!

Zum Glück sind wir hier nur 2 Nächte.

Es war wie bei Oma. Also wirklich WIE BEI OMA! Wir hatten den ersten Tag den wir verlobt waren, getrennte Betten. GETRENNTE BETTEN! Und überall waren Omiblümchenmuster.

Das war wirklich keine Unterkunft für ein junges Paar. Und es roch soooooo nach Oma. Also beschlossen wir schnell unsere Sachen ins Zimmer zu werfen und mit dem Auto nach Wellington reinzufahren.

Frische Luft schnappen, sozusagen 🙂

Wir erkundeten die Stadt und gewöhnten uns langsam an das Treiben.

Wellington ist berühmt für den Wind der durch die Strassen fegt. Wir hatten etwas Glück und es war nicht ganz so windig wie sonst, aber es reichte 🙂

Wir kehrten in einem Irischen Pub ein und stärkten uns erstmal, hörten dem Sänger zu uns kamen wieder etwas runter.

Dann schlenderten wir noch zu dem Platz an dem am nächsten Tag unser kleiner Herr der Ringe Trip beginnen sollte. Vorbei am Rathaus. und dem Te Papa Museum.

 

Danach schlichen wir uns ins Zimmer und schauten noch eine Runde Netflix.

Der nächste Morgen startete mit einem dürftigen Frühstück und unsere Gastgeberin gab uns den Tipp mit dem Bus in die Stadt zu fahren. Es war Montag und da sei das parken recht teuer.

Also gut, nur leider kam kein Bus. Eine Stunde lang nicht. Und so langsam wurde ich nervös, da unsere gebuchte Tour bald losging.

Also sprach ich eine Mutter an die gerade in ihr Auto stieg um die Tochter zur Schule zu fahren und siehe da sie nahm uns mit. Welch Glück. Gerade noch rechtzeitig kamen wir an.

Und was soll ich sagen, die Weta Tour war toll. Als grosser Herr der Ringe Fan gab es alles was das Herz begeht. Filmausschnitte und Erklärungen, wir machten die Tour durch die Werkstätten in denen die Kostüme und Waffen der Filme hergestellt wurden und durften natürlich auch im Shop noch einkaufen.

Und da haben wir ganz gut Geld liegen lassen 🙂

Glücklich streiften wir dann noch durch Wellington auf der Suche nach etwas zum Essen. Danach ging es dann noch ins Te Papa Museum, denn der Eintritt ist dort frei. Zumindest für den grössten Teil der Ausstellungen.

 

Zurück in der Unterkunft erfuhren wir dann, dass unserer Tour auf die Kaiti Island leider abgesagt wurde, da das Wetter einfach zu schlecht war. Also mussten wir schnell eine andere Unterkunft buchen und uns überlegen, was wir machen wollten.

Wir entschieden uns den Lake Taupo zu erkunden und buchten dort eine selfcatered Unterkunft.

Bevor wir ins Bett gingen, fuhren wir noch zum Flughafen in Wellington um uns die Riesen Figuren vom Hobbit Film anzuschauen, die dort in der Eingangshalle von der Decke hingen. Das war ein Tipp, den wir vom Weta Guide bekamen.

Und so fuhren wir dann am nächsten Tag zum Lake Taupo und kuschelten uns in die Decken auf dem Sofa ein, hörten dem prasselnden Regen zu und genossen einfach nur die Stille. Denn wir stellten fest, dass wir das hektische Treiben nicht ganz so gut fanden wie viele anderen.

Also das Fazit unserer bisherigen Reise: die Südinsel ist angenehmen, ruhiger und auch schöner. Zumindest für unseren Geschmack.

Viel Spass mit den Bildern. Nächste Woche zeige ich euch unsere Route durch das geliebte Mordor in Ohakune.

<3 Julia

 

 

 

 

P I N I T P I N I T

P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T

P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T P I N I T